Schuhtypen

Stiefel

Als Stiefel werden die Schuhe bezeichnet, die einen Schaft haben, der über dem Knöchel endet und in der Regel mindestens bis zum unteren Wadenende reicht. Der Stiefel gilt immer noch als eleganter, eng anliegender Schuh und sollte daher auch zu möglichst klassischen Outfits getragen werden. Sehr gut passen z.B. knielange Röcke aus Wolle oder Tweed. Gerade hohe Stiefel sehen gut aus zu kürzeren Röcken, dicke Wollstrümpfe können den Look gut auflockern.

Boots

Boots sind auch eine Stiefelart, die sich aber weniger in der Schafthöhe als in der Art vom klassischen Stiefel unterscheiden. Boots sind flache, grobe und kernige Stiefel in der Regel mit wenig Absatz. Gute Beispiele sind Biker Boots oder Ugg Boots. Boots darf man zu fast allem tragen. Der Rock sollte eher kurz sein und kann gerne auch mit Stulpen kombiniert werden. Von feinen Materialien, wie Seide und Chiffon sollte man aber Abstand nehmen, da dies viel zu elegant für den Look ist.

Stiefeletten

Stiefeletten sind eine Art Stiefeln, deren Schaft bis etwa Knöchelhöhe reicht. Ob die Stiefelette einen hohen oder keinen Absatz hat, ist dabei unerheblich. Im engeren Verständnis ist eine Stiefelette ein eleganter Stiefel. Zu Stiefeletten sollte man, wenn man einen Rock dazu trägt, keine XL-Shirts oder Lagen-Looks kombinieren.

Pumps

Pumps sind ein weit ausgeschnittener Schuh, der ansonsten aber rundum geschlossen ist. Pumps gibt es mit einer maximalen Absatzhöhe von 9,5cm aber auch mit kleinem Absatz. Ein schlichter, schwarzer Pump gehört in jeden Schuhschrank einer Frau. Er kann zu allem getragen werden, ob zur Party, zum Vorstellungsgespräch, zur Skinny Jeans oder dem klassischen Bleistiftrock. Man sollte nur folgende zwei Regeln unbedingt beachten: Je höher der Pump desto länger sollte der Rock sein und je verrückter der Schuh, desto schlichter das Outfit!

Sandalen und Sandaletten

Sandaletten sind Schuhe bestehend aus einer Sohle mit Riemchen und einem hohen Absatz. Sandalen hingegen besitzen keinen oder nur einen sehr kleinen Absatz. Sandalen kann man zu fast jedem Outfit gut kombinieren. Aus Leder passen sie besonders gut zu Hot Pants, einem leichtem Top und verspielten Accessoires. Aber auch zu Jeans und luftigen leichten Faltenröcken sehen Sandalen gut aus. Sandaletten kann man im Sommer auch mit schickeren Outfits und Bleistiftröcken kombinieren, wenn es sich um ein schlichtes Modell handelt. Ganz toll sieht es aus, wenn die Tasche zur Farbe der Sandaletten passt. Vorsicht bei zu hohen Absätzen: Das ist nur was für geübte Trägerinnen, da die dünnen Riemchen nicht viel Halt geben und ein dünner, hoher Absatz das Laufen zusätzlich erschwert. Ungeübte sollten daher besser zu Wedges oder breiten Holzabsätzen greifen.

Ballerinas

Ballerinas sind flache Schlüpfschuhe, die ihren Namen resultierend aus der Ähnlichkeit zu Ballettschuhen haben. Sie können zu allen Anlässen getragen werden, da es sie inzwischen in den unterschiedlichsten Designs gibt. Ballerinas sind die perfekte Alternative zu hohen Schuhen. Momentan trägt man sie besonders trendy zur 7/8-Hose.

Sneaker

Sportschuhe die nicht beim Sport getragen werden sondern im Alltag sind Sneaker. Dabei sehen Sneaker nicht üblicherweise wie ein klassischer Sportschuh aus, sondern erinnern als sportlicher Straßenschuh lediglich an diese. Üblicherweise trägt man sie zur langen Jeans. Wer sie im Sommer zur kurzen Hose tragen möchte, sollte die Socken allerdings weglassen oder maximal Sneakersocken dazu anhaben.

High Heels

High Heels sind sehr hohe Absatzschuhe (mindestens 8,5cm), die die Beine der Trägerin verlängern und schmal wirken lassen. Außerdem gibt es noch sogenannte "Low Heels", die eine Absatzhöhe bis 6cm und "Mid Heels", die eine Absatzhöhe von 6-8,5cm haben. Es spielt bei High Heels keine Rolle, ob es sich um einen offenen oder geschlossenen Schuh handelt. Wie beim Pump gilt hier ebenfalls: Je ausgefallener der Schuh, desto dezenter sollte der Rest der Kleidung gehalten werden.

Mokassin

Mokassins sind weiche Schlüpfschuhe aus Leder, die keinen Absatz haben. Dabei führt der Schaft unter dem Fuß herum und wird an der Fuß-Oberseite mit einem zusätzlichen Lederstück vernäht, sodass der Mokassin aus einem Stück Leder besteht. Dieser Schuh erlebt seine Wiederauferstehung. Er passt gut zum lässigen Hippie und Bohemian Look mit ausgefranster Hot Pants und Tunika. Bei der eleganteren Variante kann man sie aber auch zur 7/8 Hose oder zum Bleistiftrock tragen.

Peeptoes

Den Peeptoe zeichnet aus, dass er vorne eine kleine Öffnung hat, sodass die Spitzen von zwei bis drei Zehen herausgucken können. Peeptoes gibt es mit und ohne Absatz. Der Peeptoe passt von der Jeans bis hin zum Business Look zu jedem Outfit. Seine Trägerin sieht damit immer schick und feminin aus. Besonders mit Plateausohle ist er ein Hingucker! Wegen der kleinen Öffnung sieht der Peeptoe auch bei nicht besonders hübschen Zehen super aus. Im Gegensatz zur Sandalette kann man ihn auch mit einer Strumpfhose anziehen.

Schnürer

Unter einem Schnürer versteht man Schuhe, die mit einem Schnürsenkel fest gebunden werden können. Business Schuhe sind wohl die bekanntesten Schürschuhe. Aber auch Outdoorschuhe oder einfache Lederschuhe mit Schnürung gehören dazu. Seit einiger Zeit tragen auch Frauen verstärkt Schnürer. Dieser Look heißt Dandy-Look. Die Schnürer werden dann zu Skinny Jeans oder zur Karottenhose kombiniert und lässig getragen.

Slipper

Slipper sind leichte Schuhe zum Reinschlüpfen. Oft werden Sie im Sommer ohne Socken getragen. Im Matrosen-Look oder in lustigen Farben können sie sogar ein richtiger Hingucker werden. Am schönsten zu 7/8 Jeans und Minikleidern.

 

Can’t find what you are looking for?